Es ist eine Frage des Respekts.

Geposted von Paola Bottazzi am

Respekt sollte bei jeder Gelegenheit eine Voraussetzung sein, insbesondere in Beziehungen. Dies mag offensichtlich erscheinen, tatsächlich würde jede gewissenhafte Person behaupten, diese Voraussetzung im täglichen Leben zu berücksichtigen. Wir erkennen seine Bedeutung an und deshalb nehmen wir es als unveräußerliches Recht wahr und fordern es, wenn es nicht anerkannt wird.

Was bedeutet dieser gebräuchliche Begriff?

"Ein Gefühl, das dazu führt, die Rechte, die Würde, die Würde und die Persönlichkeit eines Menschen anzuerkennen und daher jede Manifestation zu unterlassen, die ihn beleidigen könnte."
Quellvokabular Treccani


Es ist eine Frage des Respekts.

Das Erkennen der Rechte, der Würde und der Persönlichkeit anderer sind grundlegende und unverzichtbare Aspekte, um zu behaupten, den anderen zu respektieren. Dies bedeutet, die Urteile, die uns auszeichnen, ohne Urteile und Vorurteile zu akzeptieren, da die Einzigartigkeit jedes Wesens in ihnen zum Ausdruck kommt. Jeder, der eine einzigartige und nicht reproduzierbare Singularität darstellt, hat das Recht zu existieren.

An dieser Stelle können wir uns fragen, ob die Achtung der Individualität auch andere Lebewesen außer uns betreffen kann Menschen;; Wenn wir das Feld auf die Tiere beschränken, die uns am nächsten und am häufigsten vorkommen, können wir uns fragen, was sie nicht haben müssen, um ihre unbestrittene Vielfalt und Singularität zu ignorieren.

Jüngste Studien bestätigen, dass das Leben für viele Tierarten nicht nur eine automatische und unbewusste Reaktion ist, die vom Instinkt diktiert wird, sondern das Ergebnis intellektueller Fähigkeiten, emotionaler Zustände und Empfindungen ist. Und in diesem Zusammenhang möchte ich diese interessante Aussage vorschlagen:

„Wir wissen, dass Tiere Individuen sind und keine‚ Dinge ', die für unsere Bequemlichkeit existieren. Tiere sind subjektive Wesen, die Gefühle und Gedanken haben und Respekt und Rücksichtnahme verdienen. Sie haben kein Recht, sie für unseren egoistischen Profit zu unterwerfen oder zu dominieren - um unser Leben besser zu machen, indem wir ihr Leben verschlechtern. “
Marc Bekoff (amerikanischer Biologe, Ethologe und Lehrer) „Das Gefühlsleben der Tiere“ S.135

Leider ist der Weg zur Anerkennung der Subjektivität von Tieren aufgrund des kulturellen Erbes des alten Gedächtnisses, mangelnden Wissens, wirtschaftlicher Interessen und vielem mehr immer noch lang, beschwerlich und voller Hindernisse. All diese Hindernisse machen es nichtmenschlichen Tieren zu oft das Existenzrecht verweigert. Eine Ablehnung aufgrund der Bequemlichkeit, sie mit Objekten gleichsetzen zu können, um persönliche oder kollektive Vorteile zu erhalten. 

Respekt für alle Lebensformen ist nicht verhandelbar. Weil niemandes Leben quantifizierbar ist!

Wir konzentrieren die Vision auf unser tägliches Leben und unsere Beziehungen. Können wir bei allem Gewissen behaupten, den anderen zu respektieren? Was passiert, wenn der andere unser Haustier ist?

Wenn wir unseren Hund bitten, zur Musik zu tanzen oder an wild laufenden Wettbewerben teilzunehmen; wenn wir Pferde in lebende Paletten zur Unterhaltung kleiner Menschen oder in Wettbewerbsfahrzeuge verwandeln; Wenn wir an Katzenausstellungen teilnehmen, bei denen unsere glasierte und parfümierte Katze sie als Trophäe ausstellt, werden wir in all diesen Fällen und in vielen anderen Fällen sicher ihre Natur, Subjektivität und Tierwürde respektieren? 

Wir glauben sicherlich nicht, dass wir sie verletzen, aber in Wirklichkeit werden wir erkennen, wenn wir innehalten, um nachzudenken, dass wir nicht nach ihrem Guten suchen, sondern nach unserem.

Wir verhandeln über Leben, die uns nicht gehören. Indem wir sie als Objekte und nicht als Subjekte behandeln, übertragen wir unsere Freuden und Unterhaltung auf sie, überzeugt davon, dass sie zu ihnen gehören. Dies kann aufgrund von Oberflächlichkeit oder mangelndem Wissen in gutem Glauben geschehen, und dies kann teilweise behoben werden, indem Menschen dokumentiert werden oder sich auf Menschen verlassen, die die Tierwürde respektieren.

Es ist jedoch von grundlegender Bedeutung, unsere Wahrnehmung des anderen zu verändern und den Horizont von Geist und Herz zu erweitern, um Platz für eine neue Vision zu schaffen.

Eine Vision, in der der Begriff des Respekts auf dem Höhepunkt jeder Überlegung steht, denn den anderen zu respektieren bedeutet, sich selbst zu respektieren.


Diesen Post teilen



Neuerer Post →